Die Dingle Halbinsel

Von Tralee nach Castlemaine

Die Dingle Halbinsel ist sowohl im Norden (bei Castlegregory) als auch im Süden (bei Inch) mit nicht enden wollenden Sandstränden und Dünenlandschaften gesegnet.

In den äußersten Westen der Halbinsel führt der Wild Atlantic Way über den Connor Pass, Irlands höchster Passstraße, nach Dingle Town. Für manch einen ist die Fahrt über den Pass ein echtes Abenteuer, da die Straße an vielen Stellen von Felsüberhängen verengt wird und man sich mit entgegenkommenden Verkehrsteilnehmern arrangieren muss.

Hat man es nach Dingle Town geschafft, wartet mit dem Slea Head Drive gleich die nächste Herausforderung. Die Route führt mitten ins Herz der irischsprachigen Gaeltachtregion und durch die vielleicht schönste Gegend Irlands überhaupt. Die schmale Straße schlängelt sich hier entlang einer steil abfallenden Küstenlinie immer weiter nach Westen. Direkt vor der Küste liegen die Blasket Islands, deren größte Insel, An Blascaod Mór, man von Dunquin aus ansteuern kann. Hat man Slea Head umrundet, ragt im Landesinneren Mount Brandon, Irlands zweithöchster Berg, in direkter Nachbarschaft zum Atlantik gen Himmel. Dass in dieser wunderschönen Region schon zu Urzeiten Menschen lebten, belegt eine Vielzahl keltischer und frühchristlicher Monumente, wie zum Beispiel Ogham Steine, Bienenkorbhütten und kirchliche Bauten wie das Gallarus Oratory oder die Klosteranlage von Reask.